Evangelisch
Katholisch
Impressum&Datenschutz

Porträt: Horst Richter



„Urgestein“ Horst Richter –
Ehemann, Vater, Großvater, Urgroßvater – 90 Jahre!




Anlässlich seines kürzlich begangenen Geburtstages besuche ich Herrn Horst Richter in seiner gemütlichen Wohnung in der Poststraße. Er erzählt:

„Geboren bin ich an einem Sonntag, dem 12. Oktober 1930 in Halstenbek. Ich habe noch zwei Schwestern gehabt, die sind aber mittlerweile verstorben. Dann wurde ich zu Ostern 1937 in die Volksschule Halstenbek Ort eingeschult, direkt neben unserem Haus (ehem. Schule Nord, jetzt VHS und Bücherei). Meine Eltern hatten das Geschäft am 1. November 1927 gepachtet. Dann kam der Krieg, mein Vater Albert wurde 1939 zur Wehrmacht eingezogen und meine Mutter musste mit einigen Angestellten das Geschäft alleine führen.

1941 bin ich ins Gymnasium nach Altona, Oberschule für Jungen, gegangen und 1943 in die Kinderlandverschickung nach Reichenbach am Regen in Bayern. Nach den Bombenangriffen auf Hamburg wurde das Lager aufgelöst und mein Vater holte mich nach Hause. Danach war ich in mehreren Gymnasien in Hamburg, Elmshorn und sogar eine kurze Zeit in Wilster, eine weite An- und Rückfahrt für wenige Stunden Schule!

1947 habe ich eine Kaufmannslehre angefangen, 1 Jahr im elterlichen Betrieb, 2 Jahre in Wandsbek. Nach der dreijährigen Lehre war ich dann noch 1 Jahr in Bergedorf. Sport habe ich auch gemacht: Fußball (bei HR) und Kegeln, im Kegelclub war ich ungefähr 50 Jahre!

Jetzt kommt mein mittleres Leben: Verlobt habe ich mich mit meiner Lisa, die ich beim Tanz im Gasthof Jürgensen kennengelernt hatte und die heute 85 Jahre alt ist, im Oktober 1955. Ein Jahr später, am 18.10.1956, wurde geheiratet; eine der ersten Eheschließungen in der neuen Erlöserkirche! Wir bekamen 3 Kinder: Ute, Anke und Jutta. Mittlerweile hatten wir Goldene und Diamantene Hochzeit, die Eiserne steht nächstes Jahr an, 64 Jahre sind wir verheiratet.

Nun zum Geschäft: Es wurde mit den Eltern, meiner Frau und bis zu 6 Angestellten geführt. Wir handelten mit Glas, Porzellan, Haus- und Küchengeräten, Eisenwaren, Werkzeugen, Öfen; wir haben einmal 160 Öfen in einem Jahr verkauft! Man nannte uns das „kleine Kaufhaus in der City von Halstenbek“. Die Eltern zogen sich dann doch immer mehr aus dem Geschäft zurück, so dass wir beide es mit den Angestellten allein weiterführten. Es wurde laufend erweitert und modernisiert, wir haben immer umgebaut und verändert. 1905 ist das jetzige Vorderhaus erbaut worden (siehe Bild).



Ich war 12 Jahre Schöffe am Landgericht Itzehoe – das war sehr interessant –, über 10 Jahre Gemeindevertreter und über 10 Jahre 2. Vorsitzender des Vereins Halstenbeker Fachgeschäfte – da sind wir bei einer Freizeitgestaltung unseres Lebens: Wir haben die Fahrradtouren an Himmelfahrt 20-22 km rund um Halstenbek organisiert (in einem Jahr waren es mal 1300 Mitfahrer!), außerdem maßgeblich die Wein- und Weihnachtsfeste.

Beim Weinfest habe ich für Attraktionen gesorgt: Helikopterflüge, Dressurpferde vom Reitstall Heyser auf dem Sportplatz, Drachensteigen, Kettcar-Rennen, Kraftakt mit einem Bus, nur der Flug mit einem Fesselballon klappte wegen der ungünstigen Windverhältnisse nicht.

Urlaub gab es früher nur 14 Tage. Wir waren oft mit den Kindern auf Sylt, ein späteres Urlaubsziel war die Kanareninsel Fuerteventura. Dann kamen nachher die Thermen ins Gespräch: in Bad Bevensen, Bad Birnbach im Dreiländereck und oft in Italien in Abano. Während der Urlaubszeit waren meine Schwester und die Angestellten im Laden, wovon der eine immer noch den Schlüsseldienst führt. Wir sind von 1982 bis 2007 über 10 000 km mit dem Fahrrad hauptsächlich durch Deutschland geradelt.

Da keine Familiennachfolge in Aussicht stand, haben wir die Läden – jetzt Schlüsseldienst, Woll-Geschäft „Hobby-Eck“, Fitness-Studio (zeitweilig auch Schlecker) - seit dem 1. April 1993 übergeben und verpachtet und wohnen seit 1994 im angebauten „Holzhaus“, bequem ebenerdig und zentral gelegen. Wir haben 5 Enkel und 1 Urenkel. Am 1. Weihnachtstag sind immer alle bei uns im großen Wohnzimmer zu Gast.“


Ich bedanke mich für die ausführlichen Auskünfte; für die 2021 anstehende Eiserne Hochzeit wünschen wir alles Gute und vor allem – bleiben Sie gesund!

Klaus Badewitz



Aktuelles

Veranstaltungen Gottesdienste Gemeindebrief Information